farbdesignstudio.eu

Disboxan 450 Fassadenschutz, Caparol

Disboxan 450 Fassadenschutz, Caparol

Lieferzeit: 4-6 Tage *

Versandkosten

Art.Nr.: S031020181919

Verpackungsgröße:

inkl. 19 % MwSt. zzgl. Versandkosten


  Artikeldatenblatt drucken

  • Details

Disboxan 450 Fassadenschutz, Caparol

Wasserverdünnbares Konzentrat zur hydrophobierenden Imprägnierung von Fassaden aus Klinkermauerwerk, Kalksandstein, Sandstein, Beton, Betonwerkstein sowie mineralischen Putzen und Anstrichen im Außenbereich.

Verwendungszweck
Zur hydrophobierenden Imprägnierung von saugfähigen, mineralischen Wand­flächen im Außenbereich. Zur hydrophobierenden Grun­dierung und Erhöhung des Frost-Tausalz-Widerstandes unter Beschichtungen. Das Material ist nicht filmbildend. Eine Verfestigung mürber oder angewitterter Oberflächen wird nicht erreicht.

Eigenschaften

  •     einfach mit Wasser zu mischen
  •     geruchsarm und umweltschonend
  •     reduziert die Wasseraufnahme
  •     erhöht den Frost-Tausalz-Widerstand
  •     minimiert Algen- und Moosbewuchs, Feuchtigkeitsflecken und Aus­blühun­gen
  •     nicht filmbildend
  •     diffusionsoffen
  •     alkali- und UV-beständig
  •     schnelltrocknend
  •     mit den Disbocret® Schutzbeschich­tungen überarbeitbar
  •     in Verbindung mit Disbocret® 515 Be­tonfarbe als OS 2 (OS B) nach Instandsetzungs-Richtlinie des DAfStb./ZTV-ING geprüft
  •     erfüllt die Anforderungen der EN 1504-2 und der DIN V 18026: Oberflächenschutzsysteme für Beton


Materialbasis
Microemulsion aus Silanen und oligomeren Siloxanen

Verpackung/Gebindegrößen
1 l, 5 l Kanister

Farbtöne
Transparent

Lagerung
Kühl, trocken, frostfrei
Originalver­schlossenes Ge­binde 12 Mo­nate lagerstabil. Nicht in der Sonne und über 30 °C lagern.

Dichte
ca. 1,0 g/cm3

Geeignete Untergründe
Klinkermauerwerk, Kalksandstein, Sand­stein, Beton, Betonwerkstein, Zement- und Kalkputz sowie saugfähige, mineralische Anstriche. Auf hellen Untergründen ist eine Farbtonvertiefung möglich. Der Untergrund muss sauber, trocken, frostbeständig und frei von Fremdeinschlüssen sein. Eine Hinterfeuchtung durch Risse, Fugen, grobe Poren usw. ist auszuschließen.

Untergrundvorbereitung
Den Untergund durch geeignete Verfahren so vorbereiten, dass keine losen Teile und trennend wirkenden Sub­stanzen mehr vorhanden sind. Bei nachfolgenden Beschichtungen auf eine ausreichende Tragfähigkeit des Untergrundes achten.

Materialzubereitung
Konzentrat (1 Gewichtsteil) mit sauberem Trinkwasser (9 Gewichtsteile) mischen. Nur soviel Material anrühren, wie innerhalb von 12 Stunden verarbeitet werden kann. Wenn das Material als hydropho­bie­rende Impräg­nierung auf Beton im Ober­flächen­schutz­system OS 2 (OS-B) eingesetzt wird, muss das Konzentrat im Mischungs­verhält­nis 1 : 4 mit sauberem Trinkwasser verdünnt werden.

Auftragsverfahren
Angemischtes Material durch Streichen (mit Bürste) oder Spritzen (z.B. mit Kol­benpumpe, Druckkessel-Spritzgerät oder Airless-Membran) auftragen - beim Airlessverfahren mit vermindertem Druck arbeiten. Das Material je nach Saugvermögen des Untergrundes, mindestens jedoch zweimal, bei Beton ohne nachfolgende Beschichtung dreimal satt (stets nass in nass) aufbringen.
Hinweis: Fenster und andere Bauteile ab­decken. Verunreinigungen sofort abwaschen, da sonst Flecken entstehen, die nicht zu entfernen sind. Dichte Untergrün­de, wie Klinker, Wasch­beton u.a., etwa 2 Stunden nach der Im­prägnierung mit Was­ser (mit nassem Lappen oder Schwamm) nachwaschen.

Verbrauch
Imprägnierung bzw. Grundierung: ca. 200–400 ml ge­mischtes Material je Auftrag, abhängig vom Saugvermögen des Un­tergrundes (entspricht ca. 20–40 ml Konzentrat bei MV 1 : 9).

Verarbeitungsbedingungen
Werkstoff-, Umluft- und Untergrundtem­peratur:
Mind. 5 °C, max. 30 °C

Trocknung/Trockenzeit
Bei 10 °C nach ca. 24 Stunden überstreichbar.
Bei 30 °C nach ca. 6 Stunden überstreichbar.
Maximale Wartezeit für Überarbeitung: 5 Tage

Werkzeugreinigung
Sofort nach Gebrauch mit Wasser.

Download:

2.1 Einstufung des Stoffs oder Gemischs
Einstufung (VERORDNUNG (EG) Nr. 1272/2008)
Flam. Liq. 3 H226: Flüssigkeit und Dampf entzündbar.
Eye Irrit. 2 H319: Verursacht schwere Augenreizung.
Eye Dam. 1 H318: Verursacht schwere Augenschäden.
2.2 Kennzeichnungselemente
Kennzeichnung (VERORDNUNG (EG) Nr. 1272/2008)
Gefahrenpiktogramme :

Signalwort : Gefahr
Gefahrenhinweise : H226 Flüssigkeit und Dampf entzündbar.
H318 Verursacht schwere Augenschäden.
Sicherheitshinweise :
P102 Darf nicht in die Hände von Kindern gelangen.
Prävention:
P210 Von Hitze, heißen Oberflächen, Funken, offenen Flammen und anderen Zündquellen fernhalten. Nicht rauchen.
P271 Nur im Freien oder in gut belüfteten Räumen verwenden.
P280 Schutzhandschuhe/ Augenschutz tragen.
Reaktion:
P303 + P361 + P353 BEI BERÜHRUNG MIT DER HAUT (oder dem Haar): Alle kontaminierten Kleidungsstücke sofort ausziehen. Haut mit
Wasser abwaschen/duschen.
P305 + P351 + P338 + P310 BEI KONTAKT MIT DEN
AUGEN: Einige Minuten lang behutsam mit Wasser spülen. Eventuell vorhandene Kontaktlinsen nach Möglichkeit entfernen. Weiter spülen. Sofort GIFTINFORMATIONSZENTRUM/Arzt anrufen.
Gefahrenbestimmende Komponente(n) zur Etikettierung:
Polydimethylsiloxan, aminofunktionell
2.3 Sonstige Gefahren
Dieser Stoff/diese Mischung enthält keine Komponenten in Konzentrationen von 0,1 % oder höher, die entweder als persistent, bioakkumulierbar und toxisch (PBT) oder sehr persistent und sehr bioakkumulierbar (vPvB) eingestuft sind. Keine Information verfügbar.


* gilt für Lieferungen innerhalb Deutschlands, Lieferzeiten für andere Länder entnehmen Sie bitte der Schaltfläche mit den Versandinformationen